Freitag, 12. Oktober 2012

Ein Pulli und noch viel mehr

Oh ja, ich bin arg im Hintertreffen mit meinem Kreativ-Tagebuch hier. Deshalb ohne viel Umschweife den Pulli, der bereits getragen und schon einmal gewaschen wurde. Im September wurde er nach langem fertig, nach dreimaligem neu berechnen und auftrennen der Ärmel. Das habe ich halt davon, wenn mir bei den Anleitungen etwas nicht passt. Diesmal kommt noch dazu, dass ich zu wenig gerechnet habe und glaubte, das klappt dann schon. Jetzt trage ich den Pulli nur im Haus, er könnte für meinen Geschmack etwas grösser, lockerer, sein, oder ich nehme 5 kg ab!


"Blues und Reggae Pulli"

Material: 379 g Wollmeise 100 % "Pure", 100 % Merino superwash 
Farbe: Petit Poisson Nr. 5, dark
Nadel: 2.5 und 3.00

(hier stimmt die Farbe besser)

Auch beim Hals-Ausschnitt habe ich etwas geändert. Zusätzlich strickte ich einige rechts Runden daran, so ergibt es einen kleinen Rollrand und für mich sieht es so "fertig" aus.

Zum Pulli wurden gleich noch Socken fertig. Das Muster "Mona" habe ich aus dem Buch Knit. Sock. Love.  von Cookie A. Ihre Muster mag ich sehr, auch diesmal wieder mit  rechts verschränkten Maschen.


"Mona gehört zu Blues und Reggae"

Grösse 39, Verbrauch: 96 g, Nadeln 2.25 


Ich bin wirklich überzeugt davon, es gibt viele sehr gute Wolle-Färberinnen und bestelle und verstricke diese auch. Wie sollte ich mir sonst ein Urteil bilden können. Aber hier war ich enttäuscht. So sah das Wasser auch nach mehrmaligen Spülen aus:

  
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, Kommentar überflüssig. Aber schliesslich ist es wie im Leben: Es ist nicht immer alles nur "schön".

Auch schon ausgeführt habe ich bei etwas kühlerem Wetter, diese "Calorimetry-Ohrenwärmerli".


 
Anleitung: Calorimetry by Kathryn Schoendorf
Material: Swiss Mountain Silk, Merino/Seide/SeaCell, DK / 8 ply (11 wpi)
selbst gefärbt
Nadeln: 3.50 mm



Das Material ist super angenehm auf der Haut. Sollte es mir zu labbrig oder zu luftig werden, könnte ich ein leichtes Futter einnähen aus Seide.
Und noch rechtzeitig vor dem Winter wurde dieses UFO fertig:

Ganz schlichte Handwärmer zu meinem Ashworth Schal, auch diese waren schon länger in meinem Strickkorb. Eine Anleitung dazu brauchte ich nicht, meine Hände sind ja da zum Anprobieren :-). So wurde auch der zweite dazu nach genauem Mass gestrickt und liegen nun bereit zum Ausführen. Sie passen doch zu meiner dunkelbraunen Jacke.



 Und nun doch das 20. Sockenpaar in diesem Jahr:




"Charlys Zackensocken" 
Grösse 42

Muster: Zackensocken by Ewa Jostes

Material: Sportsocke Schoppel-Wolle, 280 m / 100 g
selbst gefärbt
Farbe: "Weinlaub"
Nadeln: 2.75 mm
Anschlag: 64 Maschen
Ferse: Mit Hebemaschen abwechselnd, verstärkt
Spitze: Stumpfe Sternchenspitze (bis 4 M/pro Nadel)
Verbrauch: 96 g 


 Die sind bereits beim Empfänger eingetroffen, sie waren ein Geburtstagsgeschenk, und passen.


Dann wurde wieder nach Baby-Söckli gefragt und so strickte ich noch dieses kleine Paar. Es ist aus Merino/Seide, 100 g/300 m, selbst gefärbt, und für zarte Füsschen gedacht. Gestrickt nach diesem Rezept, mit 32 Maschen und 3er Nadeln. Verbrauch 23 g.

Jetzt verschwinde ich wieder, nach so vielen Worten und Bilder :-) und wünsche allerseits ein gemütliches Wochenende. Es soll hier kühler und nass werden, also wird weiter gewerkelt.




_______________________________________


Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...